Schlotheimer SV 1887 / Abt. Schach


Herzlich willkommen auf meiner "Schachseite"


In der Chronik "Schach in Schlotheim" erfahrt Ihr wie sich der Schachsport in unserer Stadt ab 1946 entwickelt hat. Schaut doch mal rein. 

Dateidownload
Chronik_ssv1887.pdf [ 364.6 KB ]

Schach ist eine Abteilung des Schlotheimer Sportvereins 1887 mit zur Zeit 7 aktiven Schachspielern (seit 10/2015). Um Schach im Verein weiter betreiben zu können, bedarf es einer ständigen  Mitgliederwerbung. 


Die folgende Schachpartie kann für Schachfreunde das Interesse an die Realisierung  ihres Hobby (Schach) in unserer Abteilung Schach sein Wir würden uns über neue Mitglirder freuen. 


                                Schachpartie


Wir suchen immer neue Mitglieder !


Dieser Aufruf richtet sich an alle Schachinteressierten von Schlotheim sowie der Verwaltungsgemeinschaft Schlotheim, ob Schüler,  Jugendliche oder Erwachsene.

Treffpunkt ist jeden Mittwoch, ab 19°° Uhr in der Gaststätte "Zum Erbprinz" in Schlotheim (Hohgang 9).

 

Meldungen bitte an Dr. Harri Hader

harri.hader@t-online.de    oder   Telefon :      036021/92348

 

Schlotheimer Sportverein 1887 (Abt.  Schach)

                 -  130 Jahre Sport in Schlotheim  -

    Einladungsturnier war ein voller Erfolg

Dateidownload

 

Dr. Sören Hader vertrat den Schlotheimer Sportverein 1887 bei der Deutschen Schach - Amateurmeisterschaft 2017/2018

(Vorrunde in Kassel  23. - 25. April 2018)

Er belegte in seiner Leistungsgruppe E ( DWZ  1400 -1600 )

den 12. Platz ( 64 Teilnehmer , 5 Runden , 3,5 Punkte ) .

 

Berichte zum Turnier vom Veranstalter

 

Dr. Sören Hader spielte mit Erfolg bei  der Offenen Stuttgarter Stadtmeisterschaft (10.-13.Mai 2018)

Er belegte in der Leistungsgruppe B ( DWZ  1900  -  1300 ) nach 7 Runden den 46. Platz ( 128 Teilnehmer ,  gesetzt 83.Platz, 4,0 Punkte ) .

Dateidownload
Stuttgart 2018.pdf [ 353.1 KB ]

 

Dr. Sören Hader erhält von Bernd Wulkau (Mitglied des Vorstandes des Schlotheimer Sportvereins 1887) die Ehrenurkunde für sein langjähriges positives Wirken in der Abteilung Schach. Er spielt für unsere Mann- schaft seit vielen Jahren am 1.Brett und nimmt an Turnieren des ThSB und überregionale Turniere teil. Er ist seit 1986 Mitglied unseres Vereins.

 

Punktspielsaison  2018/2019 ( Bezirksklasse I )


Spielansetzungen

Spieltag    1    23.09.2018

ZSG GW Waltershausen    - SC Einheit 1912 Worbis  6  : 0 
BSV Mühlhausen 04       - SC 1998 Gotha II        1,5:4,5  
SG Burgtonna II         - Aufbau Heiligenstadt    1,5:4,5 TSV 1861 Bad Tennstedt  - Schlotheimer SV 1887    3  : 3  
SV Springer Oldisleben  - SC Friedrichsthal       2  : 4


Spieltag    2    21.10.2018

SV Springer Oldisleben  - ZSG GW Waltershausen     2 : 4   SC Friedrichtsthal      - TSV 1861 Bad Tennstedt   2 : 4  
Schlotheimer SV 1887    - SG Burgtonna II          5 : 1   Aufbau Heilingenstadt   - BSV Mühlhausen 04        4 : 2 
SC 1998 Gotha II        - SC Einheit 1912 Worbis  2,5:2,5  

       

Spieltag    3    25.11.2018

ZSG GW Waltershausen    - SC 1998 Gotha II         3 : 3   
SC Einheit 1912 Worbis  - Aufbau Heiligenstadt     3 : 3    BSV Mühlhausen 04       - SchlotheimerSV 1887      2 : 4    SG Burgtonna II         - SC Friedrichsthal        2 : 4 
TSV 1861 Bad Tennstedt  - SV Springer Oldisleben   3 : 3   

Spieltag    4    16.12.2018

TSV 1861 Bad Tennstedt   - ZSG GW Waltershausen    2 : 4  SV Springer Oldisleben   - SG Burgtonna II         3 : 3   
SC Friedrichsthal        - BSV Mühlhausen 04       4 : 2    Schlotheimer SV 1887     - SC Einheit 1912 Worbis 2,5:3,5  
TSV Aufbau Heilingenstadt- SC 1998 Gotha II        2 : 4            


Spieltag    5    20.01.2019

ZSG GW Waltershausen    - Aufbau Heilingenstadt   4,5:1,5
SC 1998 Gotha II        - Schlotheimer SV 1887     3 :3   
SC Einheit 1912 Worbis  - SC Friedrichsthal        4 : 2
BSV Mühlhausen 04       - SV Springer Oldisleben   4 : 2 
SG Burgtonna II         - TSV 1861 Bad Tennstedt  2,5:3,5 


Spieltag    6    24.02.2019

SG Burgtonna II         -   ZSG GW Waltershausen   0,5:5,5  TSV 1861 Bad Tennstedt  -   BSV Mühlhausen 04      1,5:4,5 
SV  Springer Oldisleben -   SC Einheit 1912 Worbis  3 : 3   SC Friedrichsthal       -   SC 1998 Gotha II      ,6 2,5:3,5 
Schlotheimer SV 1887    -   Aufbau Heilingenstadt   2 : 5

       

Spieltag    7    17.03.2019

ZSG GW Waltershausen     - Schlotheimer SV 1887    5 : 1  
TSV Aufbau Heilingenstad - SC Friedrichsthal      3,5:2,5 SC  1998 Gotha II        - SV Springer Oldisleben  3 : 3    SC Einheit 1912 Worbis   - TSV 1861 Bad Tennnstedt 3 : 3 
BSV Mühlhausen 04        - SG Burgtonna II        3,5:2,5          

Spieltag    8    07.04.2019

BSV Mühlhausen 04       - ZSG GW Waltershausen     2 : 4  SG Burgtonna II         - SC Einheit 1912 Worbis   1 : 5 
TSV 1861 Bad Tennstedt  - SC  1998 Gotha II        3 : 3   SV Springer Oldisleben  - TSV A. Heilingenstadt  3,5 : 2,5
SC Friedrichsthal       - Schlotheimer SV 1887     3 : 3   


Spieltag    9    05.05.2019

ZSG GW Waltershausen    - SC Friedrichsthal         4 : 2
Schlotheimer SV 1887    - SV Springer Oldisleben    3 : 3
TSV A. Heilingenstadt   - TSV 1861 Bad Tennstedt    5 : 1
SC 1998 Gotha II        - SG Burgtonna II           3 : 2
SC Einheit 1912 Worbis  - BSV Mühlhausen 04        5,5:0,5       


Tabellenstand (Abschluss):       Brett-   Mannsch.

                                 punkte    punkte 

1. ZSG GW Waltershausen            40      17 : 1

2. SC 1998 Gotha II                29,5    13 : 5

3. SV Einheit 1875 Worbis          29,5    12 : 6

4. Aufbau 1952 Heilingenstadt      31      11 : 7

5. Schlotheimer SV 1887            25,5     8 : 10

6. TSV 1861 Bad Tennstedt          24       8 : 10

7. SC Friedrichsthal               26       7 : 11

8. SV Springer Oldisleben          24,5     7 : 11

9. BSV Mühlhausen 04               22       6 : 12

10.SG Burgtonna II                 16       1 : 17


Ergebnisse der Schlotheimer Spieler:


Brett     Spieler                           DWZ    Punkte      Einsätze     Gewinn [%]

                                                      (alt)

  1    Sören Hader         1636     5         9         55,6

  2    Michael Sorichter   1358     2         5         40,0

  3    Peter Gräfe         1463     5,5       8         68,7

  4    Klaus-Dieter Mundt  1282     3         8         37,5

  5    Frank Sorichter     1327     1,5       9         16,7  

  6    Harri Hader         1235     6         9         66,7

  E    Wilfried Schatz     1231     2,5       6         41,7

*************************************************************

              Mannschaft                     1384          25,5            54                  41,7

*************************************************************

      


Runde 1  ( 23.09.2018): 

Ungewöhnlicher Spielverlauf zum Saisonauftakt

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Am 23.September 2018 begann in der Bezirksklasse Nord die neue Schachsaison. Sie ist mit den beiden Absteigern der oberen Ligen ZSG Grün-Weiß Waltershausen und BSV Mühlhausen 04 besonders spielstark. Deshalb stellen sich die Schlotheimer Schachfreunde auch für diese Saison als erstes Ziel, die Klasse zu halten.

Am 1.Spieltag stand ein Auswärtsspiel gegen den TSV 1861 Bad Tennstedt an. Ohne das Endergebnis vorwegzunehmen, nahm der Mannschaftskampf einen ungewöhnlichen Spielverlauf an den 6 Brettern. Schon nach gut einer Stunde führte der Schlotheimer SV 1887 mit 3:0. Am 3.Brett opferte Klaus-Dieter Mundt einige Bauern und gewann mit einer Springergabel einen Turm und öffnete die gegnerische Königsstellung. Nach einigen weiteren Zügen reichte sein Gegenspieler zur Partieaufgabe die Hand. Ebenfalls schnell gewann Harri Hader zunächst einen Bauern und erhöhte den Druck. Sein Gegner verteidigte sich ungeschickt und gab schon im 12.Zug auf. Ohne Probleme hat am 6.Brett unser Ersatzmann Wilfried Schatz nacheinander einen Bauern, eine Leichtfigur und zum Schluss einen Turm gewonnen. Sein Gegner gab daraufhin seine Partie auf.

An den restlichen 3 Brettern war der Partieverlauf noch offen. Am 1.Brett gewann Sören Hader einen Bauern im Zentrum, geriet aber in einen gefährlichen Gegenangriff. Durch zwei Fehler kam der Schlotheimer Schachfreund ins Hintertreffen und gab nach über zwei Stunden auf. Am 4.Brett kämpfte Frank Sorichter lange in einem Endspiel Läufer gegen Springer mit einem Bauern weniger. Trotz einiger Verteidigungskünste gewann der Spieler aus Bad Tennstedt. Über 5 Stunden kämpfte Peter Gräfe beim Stand von  3:2 für Schlotheim in seiner Partie. Materiell war es lange ausgeglichen. Im Endspiel bekam sein Gegner einen Freibauern, den er in Bewegung setzte. Unser Schachfreund konnte das nicht mehr verteidigen und das Endergebnis im Mannschaftskampf war ein 3:3. Erfreulich, dass die drei ältesten Mitspieler beim Schlotheimer SV 1887 jeweils einen ganzen Punkt holten. Am 2.Spieltag (21.Oktober, Heimspiel) gegen SG Burgtonna II möchte die Schlotheimer Mannschaft erfolgreicher agieren.


Runde 2  ( 21.10.2018):


Klarer Sieg führt zu einer guten Tabellenplatzierung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Am 2.Spieltag empfingen die Schlotheimer Schachfreunde den SG Burgtonna II. Diese Mannschaft gehört zu den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, entsprechend wichtig war dieses Spiel. Nach einer Stunde gab es das erste Unentschieden in der Partie von Michael Sorichter. Er hatte mit Abstand den stärksten Spieler von Burgtonna vor sich. Dieser wollte kein unnötiges Risiko eingehen und nahm in ausgeglichener Stellung das Remisangebot unseres Schlotheimer Schachfreundes an. Gut in die Partie kam Peter Gräfe. Er konnte Stück für Stück nacheinander drei Bauern von seinem Gegenspieler erobern. Dieser Materialvorteil genügte im weiteren Verlauf den ersten vollen Punkt zu holen. Kurz danach endete die Partie von Frank Sorichter unentschieden. In einer geschlossenen, ausgeglichenen Stellung einigte man sich auf ein Remis. Am 6.Brett hat Wilfried Schatz nach knapp drei Stunden gewonnen. Er besaß  im Mittelspiel die stärkeren Anteile und nutzte die Stellungsschwächen seines Gegners aus, um in ein gewinnbringendes Endspiel überzuleiten. Positiv ist zu erwähnen, dass Wilfried Schatz mit vollem Einsatz spielte, nachdem er erst eine halbe Stunde vor Beginn erfuhr, dass er zum Mannschaftskampf als Ersatzmann anreisen musste. Damit stand es schon 3-1 für den Schlotheimer SV 1887. Aber die Erfahrung vom letzten Spieltag gegen TSV Bad Tennstedt zeigte, dass auch ein 3-0 nicht zum Mannschaftssieg reichen muss. Eine zähe Partie hatte Sören Hader aufgrund eigener ungünstiger Züge vor sich. Im 24.Zug gelang es ihm, für den Springer einen Turm zu gewinnen. Dieser sogenannte Qualitätsvorteil (Turm gegen Leichtfigur) brachte dann den vollen Punkt im Endspiel im 51.Zug. Damit war der Mannschaftssieg gesichert. Harri Hader hat ebenfalls im Mittelspiel die Qualität gewonnen (Turm gegen Läufer). Auch dieser Vorteil wurde nach gut 4,5 Stunden zum Partiegewinn geführt. Damit endete die Begegnung 5-1 für Schlotheim gegen Burgtonna II. Es war der höchste Sieg für unsere Mannschaft in der Bezirksklasse seit vielen Jahren.


Runde 3  ( 25.11.2018):


Mit einem Auswärtssieg wurde der zweite Tabellenplatz gesichert

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Am 3.Spieltag der Bezirksklasse Nord trat der Schlotheimer SV 1887 in Mühlhausen gegen den Mühlhäuser Brettspielverein 04 an. Die Schlot-heimer Schachfreunde konnten in ihrer Stammbesetzung antreten. Die Gastgeber hingegen mussten einige gute Spieler ersetzen. Schon in- nerhalb einer Stunde waren die ersten beiden Partien beendet. Frank Sorichter erzielte ein Unentschieden. Die Stellung war fast immer aus- geglichen, erst spät wurde der erste Bauer abge tauscht. In Eröff-nungsschwierigkeiten geriet hingegen Michael Sorichter. Er verlor zunächst einen Bauern und konnte sich nicht richtig entwickeln. In einer entscheidenen Phase beging sein Gegenspieler einen taktischen Fehler und so glich sich die Stellung wieder aus und man einigte sich auf Remis. In der Partie von Klaus-Dieter Mundt musste unser Schach-freund einen Doppelbauern hinnehmen, aber es blieb die einzige po- sitionelle Schwäche in dieser Stellung. Beide Spieler agierten abwar- tend und so einigte man sich friedlich auf eine Punkteteilung. 6.Brett suchte der Gegenspieler von Harri Hader die Initiative, aber übersah einige Kombinationen. Der Schlotheimer Schachfreund nutzte das aus, gewann Bauern und einen Läufer und setzte sich am Ende mit zwei Freibauern durch, die auf dem Weg zur Umwandlung waren. Damit kam Schlotheim zur ersten Führung mit 2,5-1,5. Über 4 Stunden dauerte die Partie von Peter Gräfe. Er besaß einen Freibauern im Zen- trum. Sein Gegner zog am Ende seinen Springer weg, welcher ein wichtiges Feld schützte. Unser Schachfreund nutzte das aus und setzte einzügig Matt. Der Gesamterfolg war mit diesem Einzelsieg gesichert. Die letzte offene Partie von Sören Hader wurde mit einem Remis abgeschlossen. Er kam gut in die Eröffnung, machte aber dann einige Fehler, was ihm einen Bauern kostete. Am Ende wurden alle Bauern abgetauscht und es kam zum Endspiel Turm gegen Turm und Springer, was praktisch für die Seite mit der Mehrfigur nicht zu gewinnen ist.

 

Mit 5-1 Mannschaftspunkten führen die Mannschaften Waltershausen, Schlotheim und Heiligenstadt in dieser Reihenfolge die Bezirksklasse Nord an.                 

Runde 4  ( 16.12.2018):

Erste Saisonniederlage trotz Überzahl

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Im letzten Punktspiel des Kalenderjahres 2018 empfingen die Schachfreunde des Schlotheimer SV 1887 die Mannschaft von SV Einheit 1875 Worbis. Die Gäste sind mit einem Spieler weniger angetreten. Harri Hader gewann dadurch am 6.Brett einen kampflosen Punkt. Die Partien an den fünf anderen Brettern entwickelten sich sehr unterschiedlich. Frank Sorichter verlor in seiner Stellung einen Turm. Trotz Gegenwehr war dieser materielle Nachteil nicht mehr auszugleichen, so dass Worbis mit 1-1 ausglich. Sein Sohn Michael Sorichter stand trotz gegnerischen Druck solide in der Eröffnung. Er gewann einen Bauern, der aber bald drohte verloren zu gehen. Sein Gegenspieler bot ein Remis an, was unser Schachfreund annahm. Sehr viel Spannung hatte die Partie von Klaus-Dieter Mundt. Er opferte gleich zu Beginn einen Bauern und erhielt die deutlich bessere Figurenentwicklung. Sein Gegenspieler geriet zudem in Zeitnot. Unser Mann wollte auf Sieg spielen, ließ sich dann aber auskontern und verlor leider die Partie. Am 1.Brett stand Sören Hader in der Eröffnung etwas gedrückt, hielt die Stellung aber lange ausgeglichen. Er übersah allerdings eine Springergabel des Gegners und eigene gute Züge, die zumindest die Stellung gehalten hätten. So aber verlor er die Partie nach knapp 4 Stunden und Schlotheim lag abgeschlagen mit 1,5-3,5 zurück. In der letzten offenen Partie hat Peter Gräfe ebenfalls lange eine ausgeglichene Partie. Sein Gegner zog seine Dame aus dem Zentrum zurück, so dass unser Schachfreund zwei Bauern am Damenflügel eroberte und das Endspiel für sich entschied. So gab es eine knappe 2,5-3,5 Niederlage gegen Worbis und einige vergebene Chancen für mindestens einen Mannschaftspunkt.

Runde 5  ( 20.01.2019 )

Teilerfolg der Schlotheimer Mannschaft

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Zum Auftakt im neuen Jahr mussten die Schlotheimer Schachfreunde nach Gotha fahren. Dort trafen sie auf die spielstarke Mannschaft von SC 1998 Gotha II in Stammbesetzung. Ebenso der Schlotheimer SV 1887 waren an den Brettern 1 bis 6 in Stammbesetzung angetreten. In der Partie von Michael Sorichter gab es viele symmetrische Figurenabtausche. Seine Gegnerin fand keine vorteilhafte Fortsetzung für sich, am Ende herrschte in einem Bauern-Läufer-Endspiel völliger Gleichstand und man einigte sich nach gut einer Stunde auf Remis. Gut in die Partie kam sein Vater Frank Sorichter. Bei entgegengesetzten Rochaden konnte er etwas Druck auf die Königsstellung aufbauen. Nach über zwei Stunden sah er aber keinen weiteren Vorteil und einigte sich mit seinem Gegenspieler auf ein Unentschieden. Etwas ins Hintertreffen geriet Harri Hader in der Eröffnung. Er verlor einen Bauern und musste später einen weiteren aufgeben. Sein Gegner konnte aber mit diesem Materialvorteil nur wenig anfangen. Unser Schlotheimer Schachfreund erhielt Gegenspiel im Zentrum und konnte mit Turm und Springer ein Dauerschach gegen den König aufziehen. Vielleicht war sogar noch etwas mehr drin, aber er nahm lieber den sicheren halben Punkt und hat bisher eine beeindruckende Bilanz von 4,5 Punkten in 5 Spielen in dieser Saison am 6.Brett erzielt. Der Gothaer Gegenspieler von Peter Gräfe verspätete sich um knapp eine halbe Stunde im Spiellokal. Scheinbar hatte er die Uhrzeiten verwechselt. Im Spiel stand es fast immer ausgeglichen, so dass man sich nach zweieinhalb Stunden auf ein Remis einigte. Der Zwischenstand lautete also 2-2. Klaus-Dieter Mundt musste in seiner Begegnung einige Bauern einbüßen. Das positionelle Gleichgewicht konnte nicht mehr lange aufrechterhalten werden. Das bedeutete ein 2-3 gegen Schlotheim. Die letzte Partie musste unbedingt gewonnen werden, um noch einen Mannschaftspunkt zu retten. Die Aktivitäten am 1.Brett waren unterschiedlich verteilt. Der Gothaer Spieler konzentrierte sich auf den Damenflügel, während Sören Hader am Königsflügel die Initiative suchte. Das erwies sich zeitweise als erfolgsversprechender. Allerdings konnte sich sein Gegner gut verteidigen und die Partie schien wieder zu kippen. Sein Gegner gewann sogar zwei Bauern und dem Schlotheimer Schachfreund drohte die endgültige Niederlage. Im Abtausch nahm aber sein Gegenspieler mit der falschen Figur zurück und durch eine Kombination im 33.Zug konnte Schlotheim eine ganze Dame gewinnen. Damit war der Ausgleich von 3-3 gegen Gotha II besiegelt. Das war ein wichtiger Mannschaftspunkt für den Schlotheimer SV 1887, um einen Platz im Tabellenmittelfeld zu  sichern.


Runde 6  ( 24.02.2019 )

Schon in der Eröffnung geriet Schlotheim  in Rückstand

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In der 6.Runde empfingen die Schlotheimer Schachfreunde die Mannschaft von Aufbau 1952 Heiligenstadt. In der Papierform waren die Gäste an den meisten Brettern stärker besetzt. Von daher sollte der Schlotheimer SV 1887 den Gegner nicht unterschätzen.

 

Schon in der Anfangsphase zeigte sich, wie schwer es für unsere Mannschaft an diesem Tag werden sollte. Nach der ersten Stunde waren die Stellungen an den ersten beiden Brettern weitgehend ausgeglichen. Allerdings lagen wir an den Brettern 3 bis 6 in Summe mit einem Läufer und vier Bauern im Material zurück. Als erster musste Frank Sorichter seine Partie aufgeben. Sein Gegenspieler eroberte zwei Bauern und riss damit die Königssicherung des Schlotheimer Schachfreundes auf und sicherte schnell den ganzen Punkt. Ersatzmann Wilfried Schatz büßte im Spiel einen Bauern ein. Er versuchte durch einige Königsangriffe Kompensation zu erlangen, musste sich aber im Endspiel geschlagen geben. In der Partie von Klaus-Dieter Mundt übersah unser Mann einen gefährlichen Springerzug im Zentrum. Im weiteren Verlauf verlor er einen Läufer und konnte die Stellung im Endspiel nicht auf Dauer halten. So lag Schlotheim schnell mit 0:3 gegen Heilgenstadt zurück.

 

In der Partie von Harri Hader verlor er einen Bauern im Zentrum. Sein Gegenspieler nutze den Raumvorteil aus und ließ keine Chancen auf einen Ausgleich zu. Damit war mit 0:4 die endgültige Niederlage besiegelt. Am 2.Brett hatte Peter Gräfe immer wieder positionelle Vorteile und Angriffsmöglichkeiten. Im Abtausch kam er in ein Bauernendspiel mit einem Bauern mehr. Sein Gegner wollte sich nicht mehr die Bauernumwandlung zeigen lassen und gab vorher auf. Damit hat Peter Gräfe gemeinsam mit Harri Hader aus den bisherigen 6 Spieltagen insgesamt 4,5 Punkte geholt und die beste Einzelbilanz. Sören Hader verlor im Mittelspiel zuerst einen Bauern und dann einen Springer. Obwohl er noch einige gefährliche Mattdrohungen aufstellen konnte, setzte sich sein Gegner aus Heiligenstadt nach über vier Stunden taktischen Kampf durch und gewann mit seiner Mannschaft 5:1 gegen Schlotheim. Es war leider eine bittere Niederlage für den Schlotheimer SV 1887. Umso wichtiger ist es, in den restlichen drei Runden noch den einen oder anderen Mannschaftspunkt zu holen, um damit den Klassenerhalt zu sichern.

Runde 7  ( 17.03.2019 )

Niederlage gegen den Staffelprimus war zu erwarten

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Am 7.Spieltag mussten die Schachfreunde vom Schlotheimer SV 1887 gegen ZSG Grün-Weiß Waltershausen, dem Spitzenreiter der Staffel, antreten. Die Gastgeber haben mit weitem Abstand die meisten Brett- und Mannschaftspunkte. Das Ziel der Schlotheimer war deshalb, sich teuer zu verkaufen und zumindest einige Brettpunkte zu holen.

 

Am 4.Brett nahm Frank Sorichter ein Bauernopfer seines Gegners an, verlor aber später eine Qualität (Turm gegen Leichtfigur). Zudem konnte sein Gegenspieler einen gefährlichen Königsangriff starten und setzte seinen Vorteil erfolgreich um. Kurz danach konnte Klaus-Dieter Mundt einen halben Punkt erringen. In einer ausgeglichenen Partie gingen beide Seiten keine weiteren Risiken ein und einigten sich auf Remis. Ebenfalls Unentschieden ging auch die Partie von Sören Hader (Brett 1) zu Ende. Die Spannungen im Brettzentrum neutralisierte die Stellung und der Spieler von Waltershausen bot nach 18 Zügen ein Remis an, was der Schlotheimer Schachfreund annahm. So stand es nach knapp zwei Stunden 1:2. Gut kam Ersatzspieler Wilfried Schatz in die Eröffnung. Allerdings konnte sein Gegenspieler die Dame und zwei Türme gegen die Königsstellung aufstellen und erhielt einen gefährlichen Angriff. Unser Schachfreund wurde am Ende Matt gesetzt. Lange Zeit verteidigte sich auch Michael Sorichter in seiner Partie. Er versuchte eine Königsfestung aufzubauen, aber sein Gegner  hatte mehr Platz zum Manövrieren und fand eine Kombination, die ihm einen Läufer einbrachte. Das Endspiel war für unser 2.Brett nicht zu halten. Lange Zeit wehrte sich auch Harri Hader in seiner Partie. In der Eröffnung hatte er einen Bauern gewonnen, aber wurde dann später von Dame, Turm und Springer in die Zange genommen. Am Ende entstand ein Endspiel mit König und Turm gegen König, Turm, Springer und Bauer gegen ihn. Harri Hader wehrte sich lange und musste nach 78 Zügen und fünf Stunden seine Niederlage einsehen.

 

Mit 1:5 fiel die Niederlage etwas zu hoch aus. Die Schlotheimer Schachfreunde richten aber ihren Blick nach vorne und wollen in den letzten beiden Spieltagen die nötigen Punkte zum Klassenerhalt erkämpfen.

 

Runde 8  ( 07.04.2019 )

Entscheidung über Klassenerhalt vertagt

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Am 8.Spieltag der Bezirksklasse Nord war das Ziel der Schachfreunde des Schlotheimer SV 1887, einen oder zwei Mannschaftspunkte aus Friedrichsthal mitzunehmen. In der Tabelle sind beide Mannschaften direkte Nachbarn. Es war ein spannender Zweikampf zu erwarten.

 

Am 2.Brett kam Peter Gräfe etwas leicht in Nachteil. Sein Gegner zentralisierte seine Dame, übersah aber eine gute Fortsetzung für sich. Im Endspiel mit Dame, Turm und Bauern auf beiden Seiten einigte man sich nach 90 Minuten auf ein Unentschieden. Ersatzspieler Wilfried Schatz hatte bei der Verteidigung seiner Stellung weniger Erfolg. Sein Gegenspieler vom SC Friedrichsthal hat durch einen Angriff auf den König einen Springer erobert und holte anschließend den vollen Punkt. Materiell ausgeglichen war die Partie von Harri Hader. Der Schlotheimer Schachfreund überlegte einige Zeit, ob er ein Remis anbieten soll, oder beim Rückstand der Mannschaft weiterspielt. Er entschied sich für das Erste und sein Gegner akzeptierte die Punkteteilung.

 

Damit stand es nach zwei Stunden 1-2 gegen Schlotheim. In einer sehr taktischen Partie von Klaus-Dieter Mundt wechselte der Vorteil mehrfach. Unser Schlotheimer Schachfreund machte aber zum Glück weniger Fehler und gewann diese Begegnung. Die Partie am 1.Brett war bis zur ersten Hälfte ausgeglichen. Danach verlor der Spieler von Friedrichsthal einen Bauern und machte im Endspiel einige schlechte Entscheidungen, die Sören Hader ausnutzen konnte. Er wandelte einen Bauern zur zweiten Dame um und erzielte damit die erste Führung für unsere Mannschaft mit 3-2. Zum Schluss kämpfte noch Frank Sorichter. Er hatte schon einen Springer weniger und konnte nicht mehr alle Schwachstellen ausreichend abdecken. Nach gut drei Stunden gab er die Partie auf, was das Endergebnis von 3-3 besiegelte.

 

Damit hat Schlotheim einen wichtigen Mannschaftspunkt geholt. Da allerdings Oldisleben gegen Heiligenstadt gewonnen hat, wurde die Entscheidung zum Klassenerhalt auf den letzten Spieltag vertagt. Neben SG Burgtonna II, der als Absteiger feststeht, müssen theoretisch noch vier Teams gegen den Abstieg kämpfen. Schlotheim braucht am letzten Spieltag ein Unentschieden gegen Oldisleben, um mindestens den 8.Tabellenplatz zu sichern.


Runde 9  ( 05.05.2019 ): 

Klassenerhalt geschafft

~~~~~~~~~~~~~~~


Am letzten Spieltag der Bezirksklasse Nord mussten die Schachfreunde vom Schlotheimer SV 1887 um den Klassenerhalt noch kämpfen. Sie empfingen die Mannschaft von SV Springer Oldisleben. Da die Gäste einen Mannschaftspunkt weniger in der Tabelle vor dem Spieltag hatten, würde ein Unentschieden reichen, um Oldisleben hinter sich zu lassen.

 

Als erste Partie war die von Peter Gräfe beendet. In einer ausgeglichenen Partie bot ihm sein Gegner nach knapp anderthalb Stunden das Remis an, was unser Schachfreund annahm. Weniger Glück hatte Klaus-Dieter Mundt in seiner Begegnung. Er übersah eine Kombination des Gegners, der eigene König wurde aus seiner Stellung vertrieben und war nur noch schlecht zu schützen. Der Spieler aus Oldisleben nutzte das für einen Mattangriff aus und gewann. In einer ausgeglichenen Partie erzielte Ersatzmann Wilfried Schatz ein Unentschieden nach knapp zwei Stunden. Der Zwischenstand: 1-2.

 

Lange kämpfen musste Frank Sorichter in seiner Partie. Er hoffte auf den Ausgleich, musste sich aber dann doch geschlagen geben. Es stand damit zwischenzeitlich 1-3 gegen Schlotheim. Ein mögliches Unentschieden lag nur noch in weiter Ferne. In der Begegnung von Harri Hader war die Stellung lange ausgeglichen. Erst im 22.Zug wurden die ersten Figuren abgetauscht. Später machte sein Gegenspieler einen schweren taktischen Fehler, den unser Schachfreund zu einem materiellen Gewinn nutzen konnte. Damit verkürzte der Schlotheimer SV 1887 auf 2-3. Am 1.Brett kam Sören Hader nicht gut in die Eröffnung, wahrte aber im späteren Verlauf seine Chancen. Er spielte auf Angriff gegen die Königsstellung und konnte wichtige Lücken in die Verteidigung reißen. Sein Gegner aus Oldisleben kam immer mehr in Zeitnot und überschritt im 35.Zug die Bedenkzeit. Das bedeutete den sofortigen Sieg für den Schlotheimer Schachfreund. Damit wurde nach dem bisherigen Spielverlauf überraschend das 3-3 Unentschieden erreicht. Die Klasse konnte damit in der Saison 2018/19 gehalten werden.

 

Die Ergebnisse zu den Punktspielen vor der aktuellen Saison sind abgelegt im


                                            Archiv 


Weitere Informationen über die Abteilung Schach fiinden Sie in  der                   

                       Homepage des Vereins